Die neuen Azubis sind da!

03.10.2019
Kategorien: Ausbildung, Azubi-Blog
Autor: Selina Weber Avatar für Selina Weber

Die neuen Azubis Gruppenbild
Das Gruppenbild der Azubis

Wie jedes Jahr standen die Einführungstage und damit unsere neuen Azubis vor der Tür.
Es gab Infos über das Bankgeheimnis, die Kleiderordnung bis hin zum Eis essen mit den neuen Paten. Wie ihr seht, wurde den Azubis dieses Jahr wieder einiges geboten.
In einem Interview habe ich mir einen frisch gebackenen Azubi vom 1.Lehrjahr und einen erfahrenen vom Zweiten geschnappt, der die Einführungstage mitgestaltet hat.
Die beiden berichten euch jetzt ein bisschen, wie sie die Einführungstage erlebt haben.   

Hallo zusammen,

jeder von uns hat bereits die Situation erlebt, irgendwo neu anzufangen. Auch unsere Azubis aus dem ersten Lehrjahr fangen gerade neu in der Sparkasse an. Doch wie fühlt man sich dabei? Und wie ist es mal auf der anderen Seite zu stehen? Diese Fragen beantworten euch jetzt Lukas und Maria in einem Interview.

Mein Interview mit Maria aus dem ersten Lehrjahr

S: Was waren deine Gefühle vor Beginn der Einführungstage?     

M: Ich hatte sehr unterschiedliche Gefühle bevor es losging. Zum einen war ich total gespannt auf die anderen Azubis, da man sich beim Eis essen ja nur flüchtig kennen gelernt hat.
Ich war aber auch ziemlich neugierig weil ich nicht wusste, was mich so erwartet und wie der Ablauf sein wird. Andererseits habe ich beim Eis essen schon eine Azubine kennen gelernt, mit der ich mich sofort gut verstanden habe. Deshalb war ich zum Glück nicht ganz so aufgeregt.     

Stuhlkreis
Stuhlkreis zu Beginn der Einführungstage
Maria und ich im Interview
Maria und ich beim Interview

S: Wie war dein erster Eindruck von der Sparkasse?

M: Insgesamt hatte ich einen sehr positiven ersten Eindruck. Der Tag hat schon perfekt mit kleinen Geschenken angefangen und es waren wirklich alle sehr nett zu uns. Meinen Ausbildungsleiter kannte ich ja schon, und der Rest hat sich dann in einer kurzen Einführungsrunde vorgestellt. Besonders gut hat es mir auch gefallen, dass Azubis aus dem 2.Lehrjahr dabei waren, dadurch war ich weniger nervös und mir wurde ein bisschen die Angst genommen.

Herr Koroschetz und Herr Lechleiter
Herr Koroschetz und Herr Lechleiter stellen sich vor
Unser Vorstand Herr Hegedüs
Unser Vorstand Herr Hegedüs begrüßt die neuen Azubis mit einer Rede

 S: Womit hast du gar nicht gerechnet bzw. was hat dich überrascht?

M: Überrascht hat mich, dass der Vorstand persönlich gekommen ist. Da stand ich am Anfang ein bisschen unter Druck, weil man sich ja bei so einer Person nicht falsch verhalten will. Aber das ist im Laufe seiner Rede immer besser geworden und wir durften ihm beim gemeinsamen Mittagessen dann auch noch besser kennen lernen. Ich finde es wirklich toll, dass er sich die Zeit genommen hat, um uns auch persönlich kennen zu lernen.

 S: Was hat dir am besten gefallen?

M: Der zweite Tag in Kempten hat mir am besten gefallen. Zuerst hatten wir einen sehr interessanten Vortrag über Geldwäsche. Im Anschluss daran fand ein Fotoshooting statt, wo wir sowohl Einzel,-als auch Gruppenbilder gemacht haben. Beim Fotoshooting hat man die anderen Azubis besser kennen gelernt, weil man sich zusammen überlegt hat, wie man die Bilder am besten gestaltet.
Ein Highlight war dann auch noch das Eis essen mit den Paten. Das hat mir auf jeden Fall noch einmal die Angst vor dem Start in der Filiale genommen, weil ich mich mit meiner Patin sofort gut verstanden habe und wir noch einige Fragen vor dem Start klären konnten.

 S: Haben dir die Einführungstage persönlich etwas gebracht?

M: Auf jeden Fall! Ohne die Einführungstage wäre ich ins kalte Wasser geworfen worden und hätte mich total unvorbereitet gefühlt. Durch die ganzen Informationen und das Kennenlernen der Paten im Voraus wusste ich, was in etwa auf mich zukommt. An meinem ersten Tag in der Filiale war ich deswegen auch nicht nervös, sondern habe mich gefreut, dass es endlich losgeht. Durch die Einführungstage konnte ich auch die anderen Azubis kennen lernen und habe mich schon mit ein paar angefreundet.

 S: War es zu viel Theorie in den Einführungstagen?

M: Also am ersten Tag war es schon sehr viel Theorie und am Ende war ich dann auch dem entsprechend müde. Aber generell fand ich es überhaupt nicht langweilig, so wie in der Schule. Das liegt daran, dass wir immer wieder kleine Spiele mit eingebaut haben und auch einiges selber erarbeiten und präsentieren durften. Deswegen waren die Einführungstage für mich abwechslungsreich und man konnte sich die Sachen auch viel besser merken. Viele theoretische Sachen wie bspw. das Bankgeheimnis gehören meiner Meinung nach auch einfach dazu und es ist auch wichtig, dass man uns diese Dinge erklärt.

Das Sparschwein im Mittelpunkt
Die Azubis haben das Sparschwein als Requisite gewählt
Die Azubis hinter dem Sparkassen Symbol
Die Azubis hinter dem Sparkassen Symbol
Das Pappdeckel Spiel
Das Pappdeckel Spiel
Das Fotoshooting mit Frau Gessner
Das Fotoshooting mit Frau Gessner

Und auch Lukas aus dem 2.Lehrjahr musste mir einige Fragen beantworten

S: Was waren deine Gefühle kurz vor dem Beginn der Einführungstage?

L: Ich hatte ehrlich gesagt gemischte Gefühle kurz vor dem Start. Einerseits habe ich mich natürlich gefreut die neuen Azubis endlich kennen zu lernen und zu erfahren, was es bedeutet, dieses Mal auf der anderen Seite stehen zu können. Aber andererseits war ich natürlich genauso nervös, wie die meisten neuen Azubis wahrscheinlich auch. Man weiß ja doch nicht wie die Azubis auf einen reagieren und was genau auf einen zukommt.

Präsentation der Bewertungsbögen
Präsentation der Bewertungsbögen
Die Geldwäsche Belehrung
Die Geldwäsche Belehrung
Lukas beim Interview
Lukas bei unserem Interview

S: Wie war dein erster Eindruck von den „Neuen“?

L: Anfangs waren alle ehrlich gesagt noch ziemlich still und schüchtern. Das lag wahrscheinlich an der Nervosität, was natürlich am ersten Tag völlig normal ist. Im Laufe der Zeit sind alle aber zum Glück aufgetaut und haben super mitgearbeitet. Somit hat mir die Zusammenarbeit großen Spaß gemacht.  

S: Haben dir die Einführungstage persönlich etwas gebracht?

L: Die Einführungstage haben mir auf jeden Fall etwas gebracht. Allein schon, dass ich die neuen Azubis kennen lernen durfte war super. Außerdem hat man nochmal eine Auffrischung der wichtigsten Themen erhalten und ein paar Kontakte innerhalb der Sparkasse knüpfen können. Zudem war es auch interessant auf der anderen Seite zu stehen und die Einführungstage mitzugestalten.

 S: Wie würdest du deine Aufgabe während den Einführungstagen beschreiben?

L: Meine Rolle war hauptsächlich, den neuen Azubis meine persönlichen Erfahrungen aus dem letzten Lehrjahr mitzuteilen. Und ich war einer der Ansprechpartner, was denke ich auch angenehm für die neuen Azubis ist, da wir noch im ähnlichen Alter sind und uns gut in Ihre Lage versetzen können.

 S: Wie hast du dich in der Zwischenzeit entwickelt, mit Rückblick auf deinen Start?

L: In diesem einen Jahr hat sich tatsächlich einiges verändert. Ich bin offener geworden, habe viel dazu gelernt und bin generell selbständiger. Dazu kommt, dass mir die Arbeit auch immer mehr Spaß macht. Man lernt viele neue Kollegen kennen und fühlt sich auch so langsam angekommen in der Arbeitswelt.

Die Einführungstage sind somit jedes Jahr eine Bereicherung für alle Beteiligten. Man hat die Möglichkeit sich außerhalb des Arbeitsalltages kennen zu lernen und die wichtigsten Dinge vorab zu klären. Also eine super Sache, für die wir sehr dankbar sind!
So, jetzt zum Schluss wünsche ich euch allen einen guten Start in den Filialen, ihr schafft das !
Ich hoffe das war ein interessanter, kleiner Blick hinter die Kulissen unserer Einführungstage.

Bis bald, eure Selina :)

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.