How to survive Valentinesday – Step by Step für Männer in einer Beziehung

14.02.2019
Kategorien: Azubi-Blog, Lifestyle, Humor
Autor: Tobias Härtner Avatar für Tobias Härtner

Mann in Panik
mein Gesichtsausdruck als ich realisiert habe, dass es bald so weit ist

12.02.2019: Well, that escalated quikly

  • Natürlich habe ich sehr viel zu erledigen, weswegen ich keine Zeit hatte, einen perfekten Tag durch zu planen
  • Deshalb das Gespräch mit der Freundin aufsuchen, dass sie einem beiläufig erwähnt, was sie gerne machen würde
    ⇒ Beste Frage für diesen Fall: „Schatz, rate doch mal, was ich für den Valentinstag geplant habe“
    ⇒ sie wird dir darauf 100 super Ideen geben, an die du dich halten kannst
  • Höre ausnahmsweise einmal zu und du findest ein paar Vorschläge gar nicht mal so schlecht
  • Wenn man für die Unternehmung etwas reservieren muss, sofort dort anrufen
    ⇒ Bei misserfolgter Reservierung einfach die nächste Idee ranziehen

13.02.2019: The end is near

  • Alle Restaurants sind ausgebucht
  • Irgendwas tolles muss aber doch zum Essen geben an so einem „wichtigen“ Tag
  • Ich entscheide mich dazu, für uns beide etwas Leckeres zu kochen und das ganze dann mit einem guten Glas Wein zu kredenzen
  • Als Dekoration dienen hierzu natürlich ganz viele Kerzen und irgendwelche Rosen
  • Top, genauso mache ich es morgen und gehe zufrieden ins Bett
rote Rosen
so schön habe ich alles dekoriert :P

14.02.2019: Tag der Abrechnung

  • Meine Freundin ruft mich an und gibt mir Bescheid, dass Sie in ca. einer Stunde bei mir ist
  • Kurzschluss
  • Schnell fahre ich in die nächste Stadt zum Supermarkt meines Vertrauens und kaufe einen Strauß Rosen und eine Packung Pralinen
  • Da sehe ich doch glatt im Regal eine Herzform befüllt mit Sushi
  • Gedankengang: Kann ich kochen? Nein! Schmeckt uns Sushi? Ja! Was ist schneller? Selbst kochen oder Fertigsushi kaufen? Sushi, eindeutig Sushi!
  • Gekauft
  • Blick auf die Uhr – noch ca. 35 min bis die Freundin bei mir steht
  • Heimfahren, Tisch decken und Dekoration vorbereiten klappt dieses mal in Lichtgeschwindigkeit
  • Jetzt nur noch in die Dusche und dann bin ich ready
  • Es klingelt, ich öffne die Türe und wir kommen gleich mal zum Essen, da ich immer Hunger habe
  • Ihr schmeckt es so gut, dass sie mich fragt, ob ich die Sushis wirklich selbstgemacht habe
  • Aus der Not heraus sage ich ja und sie freut sich
  • Zufrieden übergebe ich ihr noch die kleinen Präsente und wir legen uns ins Wohnzimmer, um noch gemütlich ein paar Folgen unserer Serie auf Netflix zu schauen
Sushi
meine "selbstgemachten" Sushis

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.