Weltspartag – Das erste Mal auf der Seite der Sparkasse

14.11.2019
Kategorien: Azubi-Blog, Interviews
Autor: Jana Bidell Avatar für Jana Bidell

Azubine aus dem ersten Lehrjahr der Sparkasse Allgäu
Mein Interview-Partner: Enisa, Azubine aus dem 1. Lehrjahr der Sparkasse Allgäu.

Hallo ihr fleißigen Azubi-Blog Leser,

unsere Azubine Enisa (1. Lehrjahr) aus der Filiale am Residenzplatz hat sich ganz mutig meinen Fragen rund um unseren Weltspartag gestellt und ein kleines Interview mit mir geführt. Und wie Enisa diese Woche erlebt hat, lest ihr jetzt.

Wie war deine Weltsparwoche?

Am Anfang war es noch ruhiger und entspannt. Am Weltspartag selber wurde es vor allem gegen Nachmittag sehr stressig. Die Kinder standen Schlange und freuten sich über die ganzen Geschenke. Alles in allem war es aber eine sehr spannende Woche.

Was hat dir am Weltspartag am besten gefallen?

Zu sehen, wie happy die Kinder waren, als sie erfahren haben wie viel sie gespart haben und sich dann ein Geschenk mitnehmen durften.

Was konntest du wertvolles aus der Weltsparwoche mitnehmen?

Dass es schwer ist, zu Kindern und auch zu älteren Kunden „Nein“ zu sagen (manche wollten ein Geschenk, ohne etwas eingezahlt zu haben oder sie wollten mehrere Geschenke mitnehmen). Das war eine herausfordernde Aufgabe.

Worin liegt der größte Unterschied zu früher, als du selber noch zum Sparen kamst?

Einerseits sind die Geschenke viel cooler und moderner geworden. Andererseits war der Weltspartag bei uns noch etwas besonderes. Heute ist der Spargedanke etwas in Vergessenheit geraten.

Was war denn dieses Jahr dein Lieblingsgeschenk?

Zum einen fand ich die Bluetooth-Kopfhörer echt cool, wobei für Leute in meinem Alter wohl eher die Parkscheibe und der Eiskratzer für das Auto in Frage kam.

Kinderschalter in der Sparkassen-Filiale in Kempten Ost
Das ist der Kinderschalter der Filiale Kempten-Ost: Die Geschenke sind bereit und die Kinder können kommen.

Warst du bei der Vorbereitung involviert und was waren deine Aufgaben in der Woche?

Bei der Vorbereitung musste ich nichts übernehmen, allerdings war ich in der Weltsparwoche selbst sehr beschäftigt. Am Kinderschalter durfte ich das Geld durch die Zählmaschine lassen und die Einzahlungen auf die Konten buchen. Das klassische „Luftballons-Aufpusten“ gehörte natürlich auch dazu.

Freust du dich denn auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt „Es ist Weltspartag.“?

Nachdem die ersten zwei Tage nicht ganz so stressig waren, wie ursprünglich erwartet, kann ich sagen: Ich freue mich auf nächstes Jahr.

Vielen Dank Enisa, für deine Eindrücke vom ersten Weltspartag als Banker.

Die Hauptaufgabe der Azubis: Luftballone aufpusten.
Die Lieblingsaufgabe der Azubis: Luftballone aufpumpen. *grins*

Wart ihr dieses Jahr in der Bank und habt eure Spardose geleert? Oder wie habt ihr den Weltspartag in Erinnerung?

Wir sind nun mit den letzten Aufräumarbeiten fertig und schließen das Kapitel "Weltspartag" für dieses Jahr.

Bis zum nächsten Artikel.

Eure Jana  

Kommentare (2)

Sparkasse Allgäu - Jana Bidell
03.12.2019

Hallo Vadim,

vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob.
Ich hoffe natürlich, dass es nicht all zu stressig bei Dir in der Filiale war.

Viele Grüße

Jana Bidell
Azubi-Blog Redakteurin

Vadim Buller
18.11.2019

Dankeschön

Hallo Jana und Enisa,

ich finde das ist ein sehr interessanter Blog und ich denke jeder von uns hat in der Weltsparwoche einige Stress- aber auch Entspannte-Phasen miterleben dürfen. Enisa du hast wirklich gute Antworten auf die passenden Fragen gestellt und ihr habt eigentlich alles rund um die Weltsparwoche erwähnt.

Danke für die Mühe :)

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.