Mein Besuch auf der Gamescom 2019

25.06.2020
Kategorien: Azubi-Blog, Lifestyle, Reisen
Autor: Yigithan Zeybel Avatar für Yigithan Zeybel

Tag Gleichgesinnte!

In meinem ersten eigenen Artikel geht es um den Traum eines jeden Gamers: Einmal im Leben die Gamescom besuchen. Jährlich kommen hunderttausende Menschen weltweit nach Köln um fünf Tage lang die Neuesten und spannendsten Spiele vor dem Rest der Welt zocken zu dürfen.

Aller Anfang ist schwer

Es ist Freitag. Es ist mitten in der Nacht. Genau genommen ist es  Mitternacht. Ich frage mich in diesem Moment, „Warum tust du dir das an?“. Um kurz nach zwölf sitzen wir dann zu fünft im Auto und machen uns auf den Weg von Immenstadt in Richtung Köln. Das bedeutet, fünf Stunden auf der Autobahn geradeaus fahren. Aber je näher wir Köln kommen, desto größer wird die Vorfreude auf die Gamescom. Es ist immerhin eine Messe, die sich komplett um mein liebstes Hobby dreht – das Zocken. Dazu ist es noch die perfekte Möglichkeit, ein paar der kommenden Games zu testen, wenn man damit leben kann, sich anzustellen.

Die Ankunft und der erste Eindruck

Der Einlass auf das Messegelände geht verhältnismäßig schnell, trotz der diesjährigen 373 000 Besucher. Wir können unsere erste Runde über die Gamescom drehen. An dieser Stelle muss ich anmerken, dass ich das Messegelände in Köln wirklich verwirrend finde. Geplant von A nach B zu finden, ist im Rummel derGamescom gar nicht so einfach, vor allem da mehrere Durchgänge wegen Umbauarbeiten gesperrt wurden.

Menschenmengen auf den Gängen
Wie man sieht, kaum was los auf der Gamescom

Der Beste Shooter aller Zeiten?

Aber wir haben gleich einen interessanten Stand gefunden:  nämlich DOOM Eternal, wohl eines  der beliebtesten Action, Splatter Shooter die es gibt.  Die Schlange war dort noch sehr kurz, wahrscheinlich weil alle zum Stand von EA  gestürmt sind um das neueste FIFA zu testen. Nach 20 Minuten Wartezeit konnten wir das Spiel anzocken. Als erstes fiel die ausgesprochen gute Grafik auf. Auch das Spielgefühl unterscheidet sich angenehm vom alten DOOM, da es etwas schneller und direkter in der Steuerung ist.  Der erste Eindruck war durchaus positiv. Ich hätte gerne noch den kompetitiven Multiplayer ausprobiert, aber beim Stand von EA war die Schlange so lang, dass man locker 4 Stunden gewartet hätte. Das ist das größte Problem bei der Gamescom. Bei den beliebtesten Spielen hat man oftmals sehr lange Wartezeit, da hilft nur eines

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Man muss einfach noch früher als der Rest an den Ständen sein. An einigen Ständen gelingt es dann aber doch schnell ans Gamepad zu kommen.

Schrank voller Actionfiguren
Der Himmel der Actionfiguren
Selfie mit einer Cosplayerin
Hübsch oder?
Mein Kumpel als Animefigur
*Facepalm*
Lebensgroße Son Goku Actionfigur
Kamehameha
Volle Konzentration beim Bühnenmatch in League of Legends
Volle Konzentration beim Bühnenmatch

Unser erstes Turnier!

Nach DOOM war der Stand von Konami an der Reihe, der ein oder andere sollte sich noch aus seiner Kindheit daran erinnern. Wir wollten uns unbedingt die neuen YU-GI-OH  Karten ansehen und haben auch gleich an einem Turnier teilgenommen, zur unserer Überraschung haben wir das Turnier sogar gewonnen und viele Päckchen Spielkarten gewonnen. 

Das Highlight der Gamescom war für uns, gemeinsam auf der Bühne stehen zu können und professionell League of Legends zu zocken. Das besondere hierbei war, dass wir zu fünft gegen ein anderes fünfer Team gespielt haben und das Spiel gleichzeitig vor hunderten Menschen von einem Caster(=Moderator) kommentiert wurde. Es war für uns ein unbeschreibliches Erlebnis und eine Ehre, gemeinsam auf der Bühne stehen zu dürfen.

Zeit für ein Fazit

Insgesamt kann ich ein positives Fazit zur Gamescom 2019 ziehen. Es gab viel zu sehen. Hinter jeder Ecke gab es etwas neues, es wurde einem nie langweilig, zudem war alles voller Trailer und Möglichkeiten Spiele als Demoversion zu testen (Cberpunk 2077, COD Modern Warfare, Dragonball Z)

Darüber hinaus gab es interessante Stände, wie zum Beispiel den Retro-Bereich, wo wirklich alle klassischen Konsolen zum Anspielen bereitstanden. Die Masse an Menschen, die über dasGamescomgelände pilgert, ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Andauernd muss man sich durch die Hallen kämpfen. Andererseits sieht man auch viele interessante Gestalten, wie die Cosplayer, die sich mal mehr aber auch mal weniger gelungen als bekannte Charaktere verkleiden. Wer sich für Games interessiert und die Möglichkeit hat, nach Köln zu kommen, sollte das Erlebnis Gamescom wenigstens einmal mitmachen

Drache Shenlong aus Dragon Ball über dem Stand von Konami
Nenne mir deinen Wunsch

Fakten

Die Gamescom findet immer 5 Tage lang statt

Ticketpreise liegen pro Tageskarte zwischen 16,50-24,50 €

Kleiner Tipp

Bucht am besten so früh wie möglich und benutzt öffentliche Verkehrsmittel

Unsere Kostenrechnung für 5 Personen

Gemietetes Auto: 3 Tage für 250 €

Sprit: 80 €

Eintrittskarte pro Person: 18 €

Gesamt pro Person: 84€

Im großen und ganzen bedeutet das, dass man für relativ wenig Geld sich eine Erinnerung schaffen kann, die man auf jeden Fall nicht missen möchte. Zudem möchte ich anmerken, dass wir im Verhältnis zu anderen Teurer gereist sind und es günstigere Alternativen wie Züge gibt.

Viel Spaß, wenn ihr mal auf der Gamescom sein solltet und schreibt mir doch mal wie euer Besuch so war. Liebe Grüße euer Yigithan.

Kommentare (8)

Steve
01.07.2020

Hallo Yigithan,

das ist ein sehr schöner Artikel, den du geschrieben hast. Es war sehr Informativ und die Unterschriften der Bilder sind sehr lustig.
Jetzt bin ich selbst sehr neugierig und möchte gerne auf die Gamescom gehen!
Deine Grammatik und Zeichensetzung wird immer besser!

Dein Steve

Hansiba
30.06.2020

Hallo Yigithan,
als ersten Blog sehr gut und informativ zusammengefasst geschrieben! Daumen hoch und weiter so ????
Gruß Hansiba

cengo
30.06.2020

Hammer Beitrag, hab echt Lust auf die Gamescom bekommen!

Hatice
30.06.2020

Hallo Herr Zeybel,

Es ist sehr toll geschrieben es zieht einen sofort in den Bann.

Man denkt sich sofort, was ist das für ein Spiel, ich will es wissen.

Echt toll weiter so

LG Hatice

Luca Schaefer
30.06.2020

Hey,

Echt mega! Kanns kaum erwarten selbst mal hin zu gehen *-* Gänsehaut beim lesen :)

Laura Möller
30.06.2020

Jetzt kann ich mir die gamescom noch besser vorstellen :)
Wahnsinn was da los ist:o
Einen echt informationsreichen Artikel:) für deinen ersten Artikel sehr schön geschrieben:) ich bin stolz auf dich ????❤️

Tobi Stöckinger
30.06.2020

hey Yigithan,

danke für Deinen tollen Bericht, der mich sofort wieder in diese tolle Welt entführt hat.

An meine Besuche 2019,2018 und 2017 auf der Gamescom in Köln denke ich sehr oft zurück.

Leider wird es ja dieses Jahr nix, aber 2021 werden mein Junior und ich auf jeden Fall wieder am Start sein.
Für die Reise empfehle ich auf jeden Fall die Bahn - gerade zur Gamescom lernt man im Zug auf jeden Fall Gleichgesinnte kennen und früh gebucht kommt man für kleines Geld hin und her.

Großes Lob an den Autor !!!

Sandra Gessner
30.06.2020

Hallo Herr Zeybel,

für den ersten Blog-Bericht haben Sie das super geschrieben, man ist gleich mittendrin in der Gamescom. Schreiben Sie so weiter, es macht Spaß, Ihre Berichte zu lesen.

Daumen hoch :-)

Sandra Gessner

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.