Erste Bilanz zur Spielmitte des Planspiel Börse der Sparkasse Allgäu: Ein Sonthofer Team liegt vorne, dicht gefolgt von Teams aus Hohenschwangau und Kempten.

Seit nunmehr 40 Jahren bieten die Sparkassen das Börsenlernspiel an und es hat nichts von seiner Aktualität verloren. Lernende, Studierende und Börseninteressierte können sich mit dem Planspiel Börse grundlegendes Wissen über Wertpapiere aneignen und persönliche Anlagestrategien einfach und risikolos ausprobieren. Auch die Sparkasse Allgäu beteiligt sich seit vielen Jahren an diesem Projekt.

Kempten / Oberallgäu / Ostallgäu. Die Teilnehmenden können über ihr Smartphone oder per PC ihr Wettbewerbsdepot eröffnen, Aufträge erteilen und Spielstände abrufen. Auf diese Art und Weise soll das fiktive Startkapital von 50.000 Euro vermehrt werden. Bei Fragen finden sie im digitalen Planspiel-Bereich auch Erklärvideos, ein Börsen-ABC sowie aktuelle Marktinformationen. Eine weitere Besonderheit beim Planspiel Börse ist der Themenschwerpunkt „Nachhaltigkeit”. Dieser hat zum Ziel, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Handeln bei jungen Leuten zu fördern.

Auch in dieser Spielrunde zählen die Veranstalter wieder rund 90.000 Teilnehmende in verschiedenen Wettbewerben. Und nicht nur aus Deutschland kommen die Börseninteressierten. Auch in Frankreich, Italien, Luxemburg und Schweden ist wieder Planspiel Börse angesagt. Das Interesse am Planspiel Börse ist bei der Sparkasse Allgäu mit rund 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenfalls ungebrochen.

Jetzt war Registrierungsschluss und Spielmitte und damit Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.

Aktuell sind die weltweiten Aktienmärkte vor allem von einem Trend gekennzeichnet - von stark schwankenden Kursen. Die steigenden Zinsen, die hohe Inflation und die Konjunktursorgen verursachen heftige Ausschläge auf dem Parkett, sowohl nach oben als auch nach unten. Zur Halbzeit führt bei der Sparkasse Allgäu das Team „No Money No Funny“ vom Gymnasium Sonthofen mit einem aktuellen Depotwert von 57.543,31 Euro vor der Gruppe „YanniksGroßeJungs“ vom Gymnasium Hohenschwangau (57.061,10 Euro) und „Hoch die Hände Dividende“ vom Kemptener Carl von Linde-Gymnasium (55.504,63 Euro).

Spezialwissen Green Investment

In einer separaten Bewertung beschäftigen sich die Teilnehmenden mit nachhaltigen Geldanlagen, deren Kriterien und Auswahlverfahren. Grundlage sind dabei die Unternehmen, die im Global Challenges Index (GCX) der Börse Hannover gelistet sind. Den mit 4.883,94 Euro besten Nachhaltigkeitsertrag zur Spielmitte weist das Team „20er Hebel“ vom Carl von Linde-Gymnasium Kempten auf. Auf Rang Zwei liegt die Gruppe „Akte X“ vom Gymnasium Oberstdorf (3.540,35 Euro Ertrag) vor der Hohenschwangauer Gruppe „Alice im Börsenland“ mit einem Nachhaltigkeitsertrag von 3.152,97 Euro.

Aber noch ist nichts entschieden, denn die diesjährige Spielrunde endet erst am 31. Januar 2023. Auf jeden Fall warten auf die besten Teams bei der Sparkasse Allgäu tolle Sachpreise.

Nützliches und praxisnahes Finanzwissen

Mit dem Planspiel Börse engagieren sich die Sparkassen in Deutschland und Europa gemäß ihrer Satzung für die finanzielle Bildung bei Schülerinnen und Schülern und jungen Erwachsenen.

 

Zum Planspiel Börse

Das Planspiel Börse ist ein siebzehnwöchiger Online-Wettbewerb, bei dem verschiedene Zielgruppen mit fiktivem Kapital an der Börse handeln. Es vermittelt Grundkenntnisse über die Funktionsweisen der Börse nach dem Prinzip „Learning by doing“.

Es gewinnen die Teams, die durch den Kauf und Verkauf von konventionellen oder nachhaltigen Aktien den größten Wertzuwachs in ihrem virtuellen Depot erzielen. Die Teilnehmenden setzen sich mit den Kapitalmärkten und dem aktuellen Wirtschaftsgeschehen auseinander und profitieren so auch für die eigene Finanzplanung.

Anbieter ist der Deutsche Sparkassenverlag, der den Wettbewerb seit 1983 jährlich organisiert und weiterentwickelt. Die Sparkasse Allgäu richtet das Planspiel Börse im Rahmen ihres öffentlichen Auftrags zur finanziellen Bildung aus.