Immobilienverkauf – 5 Tipps von einem Experten im Allgäu

02.04.2018
Kategorien: Rund um die Sparkasse, Immobilie, Tipps und Tricks
Autor: Stefan Horwath Avatar für Stefan Horwath

Schlüsselübergabe beim Hausverkauf
Vom Entschluss bis zur Schlüsselübergabe gibt es beim Immobilien Verkauf einiges zu beachten.

Liebe Leserinnen und Leser,
der demografische Wandel und sich ändernde Lebenssituationen lassen immer mehr Menschen ihr Haus oder Wohnung verkaufen. Und fast alle von uns tun dies zum ersten Mal in ihrem Leben.

Gerne gebe ich Ihnen als Immobilienprofi ein paar Tipps und Hinweise auf was Sie unbedingt achten sollten.

Tipp 1 - Der beste Preis für Ihre Immobilie

Den Preis bestimmen immer Angebot und Nachfrage. Versuchen Sie zuerst eine Vorstellung über den Wert Ihrer Immobilie zu bekommen. Hierbei greifen Sie am besten auf verschiedene Quellen zurück:
www.immonet.de, www.immobilienscout.de, www.immowelt.de, Tageszeitungen, Anzeigenblätter, Grundstücksmarktbericht, Aushang bei Makler – Banken, Nachbarschaftsinfo (Vorsicht, diese ist meist unrealistisch).

Kaputte Rohre

Der zweite Schritt ist die Bewertung wertmindernder Einflüsse: Beispielsweise ein  Altersabschlag oder Renovierungsstau.  

Dach mit Photovoltaikanlage

Der dritte und noch wichtigere Schritt ist die Einwertung der preiserhöhenden Faktoren.
Was zeichnet Ihre Immobilie aus? Beispiele hierfür sind eine Photopholtaikanlage oder ein Kachelofen.  

Wecker auf Planungsunterlagen

Der vierte Schritt sollte den zeitlichen Horizont Ihres Verkaufes abbilden. Haben Sie Zeit den Markt zu testen und mehrfach auf Käufersuche zu gehen? Oder brauchen Sie dringend den Verkaufserlös weil Sie sich schon ein neues Objekt zugelegt haben.

Eine überzogene Preisvorstellung hat viele Risiken. Zwei davon sind, dass Sie nicht die richtige Zielgruppe erreichen oder die finanzierende Bank des Käufers ablehnt. Wir Makler sprechen dann davon, dass die „Immobilie verbrannt ist“. Die Folge für Sie ist eine drastische Preisreduzierung! 

Tipp 2 - Bereiten Sie sich gut auf den Verkauf vor

Zu einer perfekten Vorbereitung gehört es alle nötigen Unterlagen zusammenzustellen. Eine nur kleine Auswahl was Sie alles für den Verkauf benötigen:

  • Ein aktueller Grundbuchauszug
  • Den Lageplan
  • Die Baumappe mit der Baubeschreibung
  • Teilungserklärung
  • Bewilligungsurkunden
  • Einen Energieausweis
  • Nebenkostenabrechnungen
  • Protokolle der WEG
  • usw.

Lassen Sie außerdem kleine Schönheitsreparaturen am Objekt durchführen. Sind diese abgeschlossen, machen Sie perfekte Fotos von Ihrem Eigentum. Dabei gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Kurz kann man sagen: Lösen Sie Emotionen und Träume mit Ihren Bildern aus.

Mann fotografiert Haus mit Tablet
Gute Bilder sind wichtig! Optimal sind heutzutage 360 Grad Aufnahmen, die einen virtuellen Rundgang ermöglichen. Der schöne Nebeneffekt für Sie ist, dass Sie sich damit die ein oder andere Besichtigung sparen können.

Tipp 3 - Vermarkten Sie Ihrer Immobilie richtig

Definieren Sie Ihre Zielgruppe:

Rollstuhl im Haus

Ist Ihre Immobilie behindertengerecht oder haben Sie einen Aufzug. Damit eignet sie sich gut für ältere Menschen.

Kind auf einer Schaukel im Garten

Vielleicht haben Sie einen großen Garten, viel Platz und sogar zwei Stellplätze? Dann wenden Sie sich hauptsächlich an Familien.   

Haben Sie die Tipps bis dahin erfolgreich umsetzen können, haben Sie als Privatverkäufer nun einen Nachteil. Sie müssen die Resonanz auf Ihr Objekt mit Ihrem Preis testen. Dies machen Sie am besten über die bekannten Möglichkeiten: Zeitungsanzeigen regional oder überregional und die verschiedenen Internet-Portale.

Die Makler der Sparkasse Allgäu verfügen stattdessen zum Beispiel über eine sehr große Interessentendatei. Beim Verkauf Ihrer Immobilien werden wir zielgerichtet mögliche Käufer ansprechen.

Tipp 4 – Die optimale Besichtigung

Jetzt geht es richtig los: Präsentieren Sie Ihr Heim im besten Licht. Das heißt: Aufräumen, Obst auf den Küchentisch, lüften, Lichter an, Kamin an, ….

Die Makler der Sparkasse Allgäu ermöglichen eine Besichtigung zu dem erst nach einer Bonitätsprüfung. Jede Besichtigung für Sie bedeutet nicht nur sehr viel Aufwand, sondern Sie haben auch gewisse Risiken.

 

helle und moderne Küche
Frische Blumen und Deko vermitteln einen guten Eindruck

Tipp 5 - Ein Interessent sagt „ja"

Privatverkäufer erleben sehr oft, dass Interessenten zwar Ja sagen, aber im Verlauf der nächsten Tage sie die Kauf-Reue einholt oder dass sie mangels einer finanzierenden Bank wieder absagen.

Bleiben Sie deshalb weiterhin mit Ihrer Immobilie am Markt.

Mein Leitspruch ist: „Gewinne so viele Käufer wie möglich und prüfe sie auf Herz und Nieren!“:

  • Achten Sie auf klare Absprachen und verheimlichen Sie bitte nichts
  • Treffen Sie alle Vereinbarungen schriftlich
  • Sie werden es erleben, dass kurz vor dem Notartermin nochmal versucht wird den Kaufpreis nach zu verhandeln
  • Lassen Sie sich neben einer Finanzierungsbestätigung auch den Ausweis vorlegen
  • In der notariellen Vorbereitung des Kaufvertrages sind alle wichtigen Aspekte des Kaufes festzuhalten. Zum Beispiel der Übergang von Nutzen-Lasten oder Rechte und Belastungen aus dem Grundbuch.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem Beitrag einen Einblick in den privaten Immobilienverkauf geben. Natürlich sind diese Punkte noch lange nicht alles.

Sind Sie sich unsicher über den Verkauf geworden oder möchten gerne unsere Unterstützung, würde ich mich freuen, wenn Sie mich kontaktieren. Mit unserer langjährigen Erfahrung begleiten wir Sie gerne.

Ihr Stefan Horwath

Bereichsleiter Immobilien Versicherung und Finanzierung

Mehr Informationen zum Immobilien Verkauf über die Sparkasse Allgäu inklusive direkte Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage.   

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld



Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.