Checkliste für die erste eigene Wohnung

13.04.2017
Kategorien: Azubi-Blog, Tipps und Tricks, Lifestyle
Autor: Jessica Mayer Avatar für Jessica Mayer

Kartonberge - Umzugshelfer gewünscht!!

Hallo meine Lieben,

ich behaupte jetzt einfach mal, dass jeder von euch schon mal mit dem Gedanken gespielt hat, von Zuhause auszuziehen.
Raus aus dem Elternhaus und rein in die erste eigene Wohnung.
Nie wieder Genörgel, dass das Zimmer nicht aufgeräumt ist, die Klamotten überall rumliegen, die Küche ausschaut wie ein Schlachtfeld, die Musik zu laut ist und und und.

Auf der anderen Seite ist es natürlich schön, wenn man Zuhause bekocht wird, die Wäsche immer frisch gewaschen und gebügelt im Kleiderschrank landet und man sich nicht um alles selber kümmern muss, wie einkaufen gehen, Miete bezahlen etc.
Hier gilt es abzuwägen und für sich zu entscheiden, wann die Zeit reif ist.

Für mich persönlich war der richtige Zeitpunkt zu Beginn meiner Ausbildung.

Eigene Wohnung - Neue Stadt - Neuer Lebensabschnitt.

Damit bei dem Auszug alles klappt, habe ich hier die wichtigsten Punkte, an die man denken sollte, für euch zusammengefasst:

1. Finanzplanung

Bevor man ausziehen will, sollte man sich zunächst einmal Gedanken über seine eigene finanzielle Ausgangslage machen.
Hier hilft es eine Einnahmen-Ausgabenrechnung zu erstellen, um herauszufinden, ob und wieviel Miete man sich leisten kann.
Oft entscheidet sich an dieser Stelle, ob man nicht doch lieber erst einmal in eine WG zieht, da man sich hier die Kosten teilen kann.
TIPP: Es gibt staatliche Förderungen, die euch ggf. unterstützen, wie BaföG, BAB oder auch Wohngeld. Einfach mal in den Online-Rechnern ausrechnen lassen, ob ihr hier einen Anspruch habt ;)

2. ACHTUNG Kaution

Ist die erste Wohnung gefunden, geht es dann gleich (wie sollte es auch anders sein?) mit der Bürokratie los. Ein Mietvertrag muss unterschrieben und in diesem Zug die Kaution gestellt werden. Diese ist 2-3 Monatskaltmieten hoch.
Also gleich mal in der Finanzplanung mit einkalkulieren!

3. Ummelden bzw. Anmelden

Vergesst nicht, euch umgehend nach dem Umzug im Einwohnermeldeamt um- bzw. anzumelden! Hierfür gibt es nämlich eine zeitliche Frist.
(Eine Freundin von mir hat das bei ihrem Auszug auf die lange Bank geschoben und prompt eine Strafgebühr bezahlen müssen…)
Also am besten einfach mal bei sich in der Stadt oder Gemeinde nachfragen und dann rechtzeitig handeln ;)
Denkt hier unbedingt auch an die GEZ!!

4. Nachsendeauftrag bei der Post stellen

Wenn man von Zuhause auszieht, sollte man direkt alle Stellen über die neue Adresse benachrichtigen (Bank, Krankenkasse, Versicherungen, evtl. Familienkasse und bspw. auch Versandhäuser, damit die Schuhe auch richtig ankommen).
Damit man hier niemanden vergisst, bietet sich ein Nachsendeauftrag an.

5. Strom

Zum Erwachsenenleben gehört es auch, seinen Strom selber zu zahlen :D
Hier rechtzeitig einen Vertrag abschließen, damit man nicht plötzlich im Dunkeln sitzt. 

6. Internet

Für das WLAN Zuhause, braucht man erst einmal einen Festnetz- und Internetanschluss. Hier rechtzeitig Preise vergleichen.
Denn ein Zuhause ohne WLAN? Wäre für mich undenkbar! 
#generationhandy

7. Überprüfung des Versicherungsschutzes

Ihr solltet direkt überprüfen, ob euer momentaner Versicherungsschutz noch gültig ist, wenn ihr auszieht, oder ob ihr euch alleine versichern müsst.

8. Einrichtung

Nun zum spannendem Teil bei so einem Auszug – Was brauche ich eigentlich alles in meiner eigenen Wohnung?
Am besten geht ihr mit einem Zettel und Stift bewaffnet daheim durch die Wohnung und schreibt einfach mal alles auf, was euch so begegnet. Denn nur mit Möbeln ist es noch lange nicht getan… In einer Küche braucht man bspw. schon allerhand Geräte, aber auch Grundsätzliches, wie Salz, Pfeffer, Essig und Öl.
Aber keine Panik .. spätestens wenn ihr vergeblich nach Gewürzen oder einem Topflappen sucht, wisst ihr, dass ihr was vergessen habt.

Chiara's Essecke
Mein Wohnzimmer

9. Einweihungsparty

Sobald eure Entscheidung gefallen ist, dass ihr auszieht, werden schon die ersten Freunde bei euch auf der Matte stehen mit Fragen nach einer Einweihungsparty.
Denkt hier dran, euren Nachbarn frühzeitig Bescheid zu geben! Denn sich gleich zum Einzug im Haus unbeliebt zu machen, sollte nicht das Ziel sein!
Generell bietet es sich an, sich zu Beginn einmal vorzustellen, denn eine gute Nachbarschaft ist viel wert.

In diesem Sinne:

Herzlich Willkommen im Erwachsenenleben und der damit einhergehenden Bürokratie.
Und ganz viel Spaß beim Umziehen, wenn es soweit ist!!

Habt ihr noch Fragen? - Oder habe ich etwas sehr Wichtiges vergessen?
Dann hinterlasst doch einfach einen Kommentar unter dem Artikel ;)

Eure Jessi

Weitere Artikel

Kommentare (2)

Sparkasse Allgäu - Sarah Müller
18.10.2018

Hallo Silvia,

das freut uns, wenn dir Jessicas Artikel geholfen hat. Im Internet nach gebrauchten Möbeln zu schauen ist gerade für Studenten eine gute Idee.

Noch ein Hinweis: Deinen Link haben wir gelöscht (siehe Netiquette).

Viele Grüße
Sarah Müller
Social-Media-Team

Silvia
18.10.2018

Danke für diesen tollen Beitrag, der mir bei meinem bevorstehenden Auszug aus Hotel Mama garantiert helfen wird. Ich muss zugeben, dass es gar nicht so leicht fällt, das gewohnte Umfeld zu verlassen. Aber zwecks Studium werde ich in eine andere Stadt ziehen und mir dort auch eine eigene kleine Wohnung mieten. Mit dem Kauf neuer Möbel werde ich noch ein bisschen warten, da das mein Budget sprengen würde. Mein Tipp: Schaut im Internet nach gebrauchten Möbeln oder in Möbelhäusern nach irgendwelchen Restposten. Ich hab mir so zumindest schon mal meine Schlafzimmereinrichtung zusammengestellt.

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.