Die Kunstarkaden im Sparkassenhaus

27.05.2019
Kategorien: Rund um die Sparkasse, Interviews
Autor: Sandra Geßner Avatar für Sandra Geßner

Liebe Leserinnen und Leser,

kennen Sie die Kunstarkaden Kempten? Dieses einzigartige Projekt in den Räumen der Sparkasse Allgäu ist seit 22. November 2018 eine Plattform für die "jungen Wilden" der Kunstszene und ermöglicht den Austausch zwischen Künstlern und Besuchern. Bildhauer Guido Weggenmann hatte Anfang 2018 dazu die Idee, die bei Sparkassenchef Manfred Hegedüs auf fruchtbaren Boden fiel.

Dieses Schild macht auf die Kunstarkaden im Sparkassenhaus aufmerksam
Dieses Schild macht auf die Kunstarkaden aufmerksam

Nach einer Ausschreibung in der Kunstszene setzte sich das Konzept von Weggenmann durch: Er wollte eine Mehrgliederung, die es auch in der Kunst gibt, in den drei zur Verfügung stehenden Räumen der ehemaligen Sparkassenfiliale Kempten-Königstraße umsetzen. Dabei entstanden Ausstellungsraum, Galerie und der „Artist in Residence“.

Bildhauer Matthias Bildstein, Bildhauer Guido Weggenmann und Maler Philipp Glatz (v.l.)
Bildhauer Matthias Bildstein, Bildhauer Guido Weggenmann und Maler Philipp Glatz (v.l.)
Die Wertacher Alphornbläser mit dem Raketenauto bei der Ausstellungseröffnung „Ever Forever“
Die Wertacher Alphornbläser mit dem Raketenauto bei der Ausstellungseröffnung „Ever Forever“

Ausstellungsraum

In vergangener Zeit gaben Künstler oft ihren Künstlerkollegen die Möglichkeit, Werke in ihren Räumen auszustellen. Diese alte Tradition hat Guido Weggenmann mit dem "Ausstellungsraum" wiederbelebt. Bis Ende Mai zeigt hier das Künstlerduo Bildstein / Glatz die Ausstellung „Ever Forever“. Dabei geht es um die Überwindung der Schwerkraft, was der Maler Philippe Glatz und der Bildhauer Matthias Bildstein mit unterschiedlichen Objekten verdeutlichen: Vom Raketenauto, über Gemälde und einer Installation bis zur Bronze-Statuette.

Galerie

Die Galerie wird von regionalen Künstlern "bespielt" - die Bildhauer Guido Weggenmann, Wilfried Becker und Markus Elhardt sowie die Maler Joram von Below und Heidi Netzer. Sie unterstützen Initiator Weggenmann, der viel private Zeit und Ressourcen in die Kunstarkaden investiert, auch bei Aufsichten zu den Öffnungszeiten oder bei Führungen. Die freiberufliche Grafikerin Gabi Abler gestaltet die Plakate und Flyer für die wechselnden Events.

Die Galerie wird von regionalen Künstlern bespielt
Die Galerie wird von regionalen Künstlern bespielt
Guido Weggenmann (rechts) „spendet“ Münzen für das Projekt von Bernd Rummert
Guido Weggenmann (rechts) „spendet“ Münzen für das Projekt von Bernd Rummert,…
Bernd Rummert erstellt als „Artist in Residence“ aus Münzen eine „Kapitaldecke“
…der als „Artist in Residence“ daraus eine „Kapitaldecke“ anfertigt.

„Artist in Residence“

Dieses Atelier sei etwas ganz Besonderes, versichert Weggenmann. In Kempten habe es bisher noch nie Ateliers gegeben. Bei diesem Projekt stellt die Sparkasse Allgäu nicht nur den Arbeitsraum im Erdgeschoss zur Verfügung, sondern auch eine kleine Wohnung im selben Gebäude. Hier kann ein Künstler vier Wochen lang wohnen und an seinen Werken arbeiten.

Aktuell beschäftigt sich der Bildhauer Bernd Rummert mit Formen aus Metall, die Arbeit und Zeit sichtbar machen sollen. Angelehnt an die ehemaligen Räumlichkeiten der Sparkasse fertigt der Künstler aus 20-Cent-Münzen und Federringen aus Metall eine „Kapitaldecke“. „Wenn ich die Münzen durchlöchere, werden sie zwar als Zahlungsmittel wertlos, doch durch die Transformation in Kunst erfahren sie wiederum eine enorme Wertsteigerung“, erklärt Rummert. In seiner Zeit als "Artist in Residence" will er als Vermittler den Menschen zeigen, was Kunst sein kann.

Wie ist die Resonanz auf diese neue Plattform in Kempten?

„Das Interesse ist groß – zu Spitzenzeiten haben wir rund 60 Gäste pro Tag. Die Bürger genießen das Gesamtspektrum“, freut sich Guido Weggenmann. Der Besuch der Kunstarkaden ist kostenfrei - und barrierefrei. Auch Gruppen sind willkommen. Im benachbarten „grünen Haus“ finden Vorträge, Seminare oder Workshops mit Jugendlichen statt. Sogar aus Wiesbaden, München, Ulm und Stuttgart, aber auch aus der näheren Umgebung kommen die Besucher.

Volles Haus bei den Vernissagen in den Kunstarkaden Kempten
Volles Haus bei den Vernissagen in den Kunstarkaden Kempten
Oberbürgermeister Thomas Kiechle bei der Eröffnung der Kunstarkaden im vergangenen Herbst
Oberbürgermeister Thomas Kiechle bei der Eröffnung der Kunstarkaden im vergangenen Herbst
Guido Weggenmann mit Andrea Faciu und Thorsten Mühlbach, die im März / April den Ausstellungsraum „bespielten“
Guido Weggenmann mit Andrea Faciu und Thorsten Mühlbach, die im März / April den Ausstellungsraum „bespielten“
Der Allgäuer Künstler Kilian Lipp stellte im Januar / Februar 2019 in den Kunstarkaden aus. Das Foto zeigt den Künstler neben seiner Ehefrau Annette und Guido Weggenmann (v.l.)
Der Allgäuer Künstler Kilian Lipp stellte im Januar / Februar 2019 in den Kunstarkaden aus. Das Foto zeigt den Künstler neben seiner Ehefrau Annette und Guido Weggenmann (v.l.)
Action im Atelier mit dem „Artist in Residence“ Reto Steiner
Action im Atelier mit dem „Artist in Residence“ Reto Steiner im März / April

Auch die Kunstszene reagiert äußerst positiv

So konnte Weggenmann bereits namhafte Künstler wie Andrea Faciu, die schon auf der Biennale in Venedig oder in Museen wie dem Lenbachhaus in München ihre Werke präsentiert hat, für eine Ausstellung ins Allgäu holen. „Das sind meist avantgardistische Künstler mit ausgefallenen Werken. Wir gehen hier über Grenzen, eröffnen andere Blickwinkel. Das kommt bei den Künstlerkollegen unwahrscheinlich gut an“, schwärmt Guido Weggenmann.

Aber auch die Leiter renommierter Kunsthäuser wie der MEWO Kunsthalle Memmingen oder der Villa Rot bei Ulm schauen oft vorbei. „Dabei entstehen wertvolle Netzwerke, die sowohl für uns Künstler, die Stadt Kempten als auch die Sparkasse wichtig und gut sind“, ist sich Weggenmann sicher. Gerade die Sparkasse Allgäu bekomme hier viel Respekt, weil nicht erwartet werde, dass ein Geldhaus ein solches Projekt begleitet.

Liebe Leserinnen und Leser, kommen Sie doch gerne einmal in den Kunstarkaden vorbei und erleben Sie Kunst hautnah!

Viel Spaß dabei und viele Grüße

Sandra Gessner

Öffnungszeiten:

Donnerstag-Samstag 16–20 Uhr;
Sonntag 11–14 Uhr
oder nach Vereinbarung

Anschrift:

Kunstarkaden Kempten,
Königstraße 18-20
(direkt bei der ZUM),
87435 Kempten

www.kunstarkaden-kempten.de

Weitere Artikel

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.