10 Dinge die du deinen Ausbilder nie fragen solltest.

07.06.2018
Kategorien: Ausbildung, Azubi-Blog, Interviews, Humor
Autor: Niklas Meixner Avatar für Niklas Meixner

Hallöchen zusammen,

es ist also wieder an der Zeit ein Interview zu führen. Diesmal mit Herrn Lechleiter, der Verantwortliche für die Ausbildung bei der Sparkasse Allgäu. Gemeinsam haben Robin Wamsler und ich, Niklas Meixner, einige unübliche Fragen ausgetüftelt die unserem „Chef“ sichtlich unangenehm waren. Was passiert ist und wie wir in unsere Schranken gewiesen wurden liest du jetzt.

R = Robin Wamsler

N = Niklas Meixner

A = Andreas Lechleiter

N: Grüße Sie Herr Lechleiter.
A: Hallo.
N: Sind Sie schon aufgeregt?
A: Joa, das kann man so sagen.
N: Das dürfen Sie auch sein. Hehe.

R: Wann geht’s los mit dem neuen Job als Ausbildungsreferent?
A: Offiziell geht’s ab den 01.06.18 los, aber natürlich werde ich vorab eingelernt.

N: Wieso haben Sie sich überhaupt auf die Stelle beworben?
A: Weil es tatsächlich schon immer meine Traumstelle war. Auch in meiner vorhergegangenen Beraterzeit hat es mir Spaß gemacht Azubis zu fördern und zu fordern. Das ist einfach mein Ding.
N: Atemberaubend süß.

R: Waren Sie in der Vergangenheit auch mal ein Kind oder Jugendlicher?
A: Ist „war“ die richtige Zeitform?
R: Touché.

N: Wie groß sind Sie?
A: 1,93m

R: Was wollten Sie als Kind werden?
A: Ich wollte schon immer Banker werden?
R: Jetzt echt?
A: Ja, ich glaub das lag an den Gummibärchen. Ich war wohl ein komisches Kind.

Interview der anderen Art

Originalaufnahme des historischen Interviews. Von links nach rechts: Robin Wamsler, Andreas Lechleiter.

N: Schönster Urlaub ever?
A: 7 Wochen Neuseeland. Zu dieser Zeit wollte ich unbedingt was erleben und es auch endlich durchziehen. Ich hab mir sogar extra unbezahlten Urlaub genehmigen lassen, um mir diesen Traum zu verwirklichen – und das hat sich gelohnt.
N: Coole Story!

R: Lieblingskuchen?
A: Wurschtsemmel > Kuchen
N: I feel u.

N: Ihre Abteilung besteht zu großen Teilen aus Frauen. Sind Sie selbst schon vergeben?
A: Ja, ich bin vergeben.
R: Na dann.

N: Ihr allergrößter Wunsch, der ggf. schon in Erfüllung gegangen ist?
A: Hier mit Ihnen zu sitzen! *-* (Achtung, dieser Text wurde bearbeitet)
N: Das freut mich Herr Lechleiter.  

N: Meinen Sie auf Grund Ihres Alters und Ihrer Persönlichkeit einen geeigneten Ausbildungs-Content (Wir sind Instagram-Fancy-Bois) für die Generation Z kreieren zu können?
A: Meine Schwester gehört zu dieser Generation, daher hoffe ich etwas Verständnis für die Wünsche und Ansprüche mitbringen zu können. Also ja, ich glaube ich kann geeigneten „Ausbildungs-Content“ liefern.
N: Da sind wir uns auch sicher.

R: Ist das Ihr erstes Interview?
A: Ja.
R: Merkt man.

N: Schlafen oder Essen?
A: Beides.
N: Das sind die Probleme unserer Zeit!
A: Oh ja.  

N: Haben Sie tatsächlich einen Ring um die Azubis zu knechten?
A: Ja stimmt so.
N: War klar. 

Sieht gut aus, oder?

Andreas Lechleiter im Anzug
Das ist übrigens der Mann der Stunde. Der eine, der unvergleichliche, der Ringträger - Andreas Lechleiter.

R: Ihre Pläne für den neuen Job?
A: Erstmal reinkommen und klarkommen. Danach will ich einiges anpacken. Ich will Veränderung, ich will Spaß, ich will Innovation. Ich will unser Ausbildungskonzept auf die Moderne anpassen. Unsere Ausbildung modernisieren und digitalisieren. Ich möchte einen Imagefilm machen, der genau das zeigt. Da hab ich Bock drauf!
R: Hört sich toll an, wir sind gespannt.

N: Hand aufs Herz, würden Sie die Ausbildung noch einmal machen?
A: Ja.
R: Wieso?
A: Weil’s mir als Mensch wahnsinnig viel gebracht hat. Bei Ausbildungsbeginn war ich 16 Jahre jung, schüchtern und wusste nicht wohin mit mir. Die Sparkasse hat mir auf der menschlichen Seite richtig viel gebracht und allein dafür würde ich sie wieder machen. Außerdem bin ich gerne Banker.
N: Nachvollziehbar.

N: 3x3?
A: 9. Euch gehen die Fragen aus, oder?
R: Neeeeee.

R: Sind Sie gebürtiger Kemptner?
A: Ja.

N: Was macht einem Ausbildungsreferenten privat Freude?
A: Draußen sein – auf dem Fahrrad oder auf den Bergen, mit Freunden oder Familie.
N: Hihi.  

N: Wenn Sie sich vorstellen, Sie wären ein Tier, welches wäre das?
A: Ein Adler.
N: Interessante Selbstwahrnehmung.

R: Wenn Sie sich vorstellen, Sie wären eine Pflanze, welche wäre das?
A: Höö Was?!
R: Ja.
A: Eine wunderschöne Fichte.
R: Jetzt aber, Herr Lechleiter. Ohoo.

N: Nochmal kurz ein wenig Gehirnjogging: 7x8?
A: 56. Jetzt ich: 119x982?
N: 116858. Easy.

Der Andler

Wir haben Andreas Lechleiters Traum in Erüllung gehen lassen. Wir präsentieren: Der Andler.

R: Ich glaube, dass Sie dafür geeignet sind die Ausbildung für die nächsten, andersdenkenden Generationen zu gestalten. Aber ist es die Sparkasse auch? Es gibt viele Herausforderungen die schnell gemeistert werden müssen.
A: Stimmt. Ich glaube wir haben einen Top-Personalleiter mit dem man solchen Sachen wirklich gut anpacken kann. Von daher blicke ich optimistisch in die Zukunft.
R: Mit dieser Antwort kann man sich zufrieden stellen.

N: Schon mal in einem Helikopter geflogen?
A: Ehm.
N: Perfekt. Da lässt sich mit arbeiten.  

N: Gut, also ich bin mir jetzt zu 100% sicher, dass wir 100% aller möglichen und interessanten Fragen gestellt haben. Es gibt quasi nichts mehr, was unsere Leser nicht über Sie wissen. Wie fühlen Sie sich dabei?
A: Erlöst.
N: Hammer. Wir vom Azubi-Blog wünschen Ihnen natürlich alles Gute auf Ihrem neuen Karriereweg. Ich bin mir sicher, dass Sie den Job wirklich gut machen, allerdings treten Sie auch in große Fußstapfen. Viel Erfolg!

Action ist Arbeitsalltag

Andreas Lechleiter hängt isch jeden Morgen an einen Helikopter um zur Arbeit zu kommen
Wie jeden Tag kommt Herr Lechleiter mit dem Helikopter zur Arbeit. Hier ein Schnappschuss von seinem Weg in den Feierabend.

Das war’s auch schon wieder. Zugegeben: Für den einen sind es 10, für den anderen mehr oder weniger Fragen die er seinem Ausbilder lieber nicht stellt. Trotzdem hoffen wir, dass dir der Artikel gefallen hat. Wenn du Lust auf mehr niveaulose Interviews hast, schau doch mal hier vorbei: <link azubi-blog azubi-vs-fuehrungskraft>

blog.sparkasse-allgaeu.de/azubi-blog/10/11/2017/azubi-vs-fuehrungskraft/

Welche Frage hättest du deinen Ausbilder gerne gefragt? Lass uns einen Kommentar da.

Bis dahin – Adios Muchachos,
Nik & Robin

 

Weitere Artikel

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.