6 Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch

02.03.2017
Kategorien: Azubi-Blog, Ausbildung, Tipps und Tricks
Autor: Daniela Peißinger Avatar für Daniela Peißinger

Hallo zusammen,

bald ist es wieder soweit und die „Bewerbungssaison“ startet. Gerade in der Zeit rund um das Zwischenzeugnis und der Lehrstellenbörse am 11.03.17 in Kempten beginnen bei vielen Unternehmen wieder die Einstellungen der neuen Azubis. Bei uns auch!

Das Vorstellungsgespräch ist dabei ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg zum Traumberuf. Hier kann man richtig glänzen oder leider auch „durchfallen“. Damit euch das nicht passiert, habe ich sechs Tipps und Tricks für euch zusammengestellt.

1. Die Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist schon die halbe Miete. Ihr könnt euch viele Dinge bereits im Vorfeld überlegen z. B. warum ist das euer Traumberuf, was gefällt euch am Beruf und am Ausbildungsbetrieb besonders gut, welche Fragen zur Ausbildung habt ihr, ... Schreibt euch diese auch gerne auf und bringt die Notizen mit zum Gespräch. (Aber bitte nicht auf einen abgerissenen Fetzen Papier ;) )

Informationen bekommt ihr an vielen unterschiedlichen Stellen. Zum Beispiel bei Berufsinfoveranstaltungen, der Agentur für Arbeit und im Internet. Schaut euch bitte auch die Homepage des Ausbildungsbetriebs an und lest nicht nur die allgemeinen Seiten. Mit eurem Engagement im Vorfeld zeigt ihr euren Interviewpartnern, dass euch die Bewerbung und das Gespräch wirklich wichtig sind.

2. Übung macht den Meister

Wann habt ihr euch selber das letzte Mal vorgestellt? Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört, fünf Minuten über sein eigenes Leben zu sprechen. Überlegt euch, was ihr gerne zu eurem Lebenslauf, eurer Situation in der Schule, Hobbies, Interessen und vor allem zu eurer Berufswahl erzählen möchtet.

Nun kommt der wichtige Teil. Übt eure Vorstellung! Entweder alleine vor dem Spiegel oder vor Eltern und Freunden. Zudem ist ein Blick auf die Uhr nicht schlecht. Fünf Minuten können manchmal schon sehr lange werden :).

Vorbereitung mit Freunden
Die Krawatte sitzt!

3. Wer die Wahl hat, hat die Qual

Was ziehe ich denn nur an? Diese Frage beschäftigt viele BewerberInnen vor dem ersten Gespräch. Hier gibt es eine Grundregel. Eine gute Wahl ist die Kleidung, die im Unternehmen üblicherweise getragen wird. Bei uns in der Bank darf es also durchaus schick sein. Ein Anzug mit Krawatte ist für die jungen Herren aber keine Pflicht. Vor allem sollt ihr euch in der Kleidung wohl und sicher fühlen. Solltet ihr neue Klamotten haben, tragt diese erst mal ein bisschen zu Hause.

Ach übrigens … der Spruch „weniger ist mehr“ gilt beim Vorstellungsgespräch für starkes Parfüm und auffällige Schminke, aber bestimmt nicht für enge oder sehr kurze Kleidung.

4. Wer nicht kommt zur rechten Zeit …

Pünktlichkeit beim Vorstellungsgespräch ist sehr wichtig. Wer will schon beim ersten Termin gleich zu spät kommen und dadurch einen unzuverlässigen Eindruck machen. Fahrt rechtzeitig los und informiert euch vorher über den genauen Weg. Sollte es doch mal einen längeren Stau geben ruft rechtzeitig an und gebt Bescheid.

5. Keine Angst vor Lampenfieber

Bei so einem wichtigen Gespräch aufgeregt zu sein ist völlig normal und verständlich. Ihr könnt aber auch etwas dagegen tun. Eine gute Vorbereitung und gewohnte, bequeme Kleidung geben Sicherheit. Überlegt euch im Vorfeld, was euch passiert, wenn ihr nervös seid. Manche Mädels spielen dann gerne an den Haaren oder einer langen Kette herum. Wenn das bei euch der Fall ist, empfehle ich die Haare zusammen zu binden und die Kette zu Hause lassen. Wenn ihr eher mit den Händen bzw. einem Kuli spielt, dann legt sie entweder auf den Tisch oder relativ sichtbar in den Schoß. Auf die Hände setzen ist dagegen keine gute Idee.

6. Auf los geht´s los

So, nun ist es soweit und ihr sitzt den Interviewpartnern gegenüber. Bleibt so authentisch und locker wie möglich. Letztendlich geht es darum euch besser kennenzulernen und einzuschätzen,ob ihr gut in das jeweilige Unternehmen passt. Eure gute Vorbereitung ist,  wie oben schon erwähnt, die halbe Miete. Wenn ihr den Start mit eurer eigenen Vorstellung, euren Interessen für den Beruf und das Unternehmen gut und sicher meistert, läuft es anschließend meistens von selbst. Schaut vor dem Termin noch mal kurz was ihr dazu im Anschreiben und Lebenslauf geschrieben habt. Ihr dürft auch gerne Fragen zur Ausbildung, der Berufsschule und z.B. auch zu Weiterbildungsmöglichkeiten stellen. Das alles zeugt von eurem Interesse an dem Ausbildungsplatz.

Ich wünsche euch ganz viel Erfolg für euer Vorstellungsgespräch! Wenn ihr noch Fragen zum Vorstellungsgespräch, der Bewerbung allgemein oder der Ausbildung bei der Sparkasse Allgäu habt dann schreibt mir einfach.

Ach übrigens …. auch wir besetzen gerade unsere Ausbildungsplätze für September 2018 (und noch ein paar wenige für September 2017). Wenn ihr Interesse habt, geht es hier zu unserer Online-Bewerbung.

Viele Grüße
Daniela Peißinger  

Kommentare (2)

Sparkasse Allgäu - Sarah Müller
30.09.2019

Hallo Elsaid,

vielen Dank für deinen Kommentar. Bei uns dauert es im Normalfall keine zwei Monate bis man eine Rückmeldung erhält. Um sicher zu gehen, dass bei uns nichts schief gelaufen ist, melde ich mich aber noch per E-Mail bei dir.

Viele Grüße
Sarah Müller
Social-Media-Team

Elsaid
29.09.2019

Hallo
Ich hatte vor 2 Monaten einen Vorstellungsgespräch bei der Sparkasse für einen Ausbildungsplatz.
Mir wurde gesagt hab Geduld, weil die Leiterin im Urlaub war.
Ist das normal das man 2 Monate drauf warten muss?

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.