Besser mit dem Einkommen auskommen

, Sandra Zoufahl

Sparkasse Allgäu hilft mit praktischen Tipps beim Sparen

Das Leben wird immer teurer. Gerade die Preise bei Energie und Lebensmitteln sind in der letzten Zeit spürbar gestiegen. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband geht davon aus, dass die Preise dieses Jahr um zehn Prozent und nächstes Jahr nochmals um fast zehn Prozent steigen werden. Laut der großen Verbraucher- und Finanzumfrage „Vermögensbarometer“ sehen die Befragten ihre finanzielle Situation nicht mehr so positiv wie in den vergangenen Jahren. Auch wenn die Zinsen jetzt wieder steigen, bleibt für manche Haushalte durch die hohe Inflation wenig Spielraum zum Sparen.

Wie man mehr tun kann, als jeden Euro zweimal umzudrehen?

Mit diesen Tipps hilft die Sparkasse Allgäu den Menschen, besser mit ihrem Einkommen auszukommen:

  • Ausgaben kennen: Nur wer seine Einnahmen und Ausgaben kennt, kann vernünftig planen. Der einfachste Weg um Klarheit zu bekommen ist das klassische Haushaltsbuch. Im Online-Banking der Sparkasse Allgäu gibt’s das Haushaltsbuch auch in elektronischer Form: den Finanzplaner. Einfach aktivieren und in den eigenen Zahlen aufdecken, wo sich etwas einsparen lässt.
     
  • Notbremse einbauen: Das Sparkassen-Girokonto bietet mit dem Kontowecker eine nützliche Funktion. Bevor das Konto leerläuft, bekommt man eine Warnung. Doch der Kontowecker hat noch mehr zu bieten. Er kann auch über Geldeingänge oder getätigte Überweisungen informieren oder einmal täglich den aktuellen Kontostand mitteilen.
     
  • Versicherungen optimieren: Versicherungen sind wichtig, doch ob das eigene Versicherungspaket optimal zum aktuellen Bedarf passt, wissen die wenigsten. Der S-Versicherungsmanager bietet Transparenz über den aktuellen Bestand, den tatsächlichen Bedarf und den Vergleich zu Alternativangeboten. Vorab kann man sich aber auch erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Versicherungen generell sinnvoll oder im speziellen Fall ratsam sind.
     
  • Staatliche Förderung nutzen: Der Staat unterstützt die Menschen auf verschiedene Art und Weise beim Aufbau von Vermögen. Wer staatliche Angebote, wie beispielsweise die „vermögenswirksamen Leistungen“ nicht kennt, verschenkt möglicherweise bares Geld. Deshalb macht es Sinn, sich von seiner Sparkassen-Beraterin oder seinem -Berater über mögliche staatliche Förderungen informieren zu lassen.