Handy, PC oder beleghaft? So geht überweisen heute

19.11.2020
Kategorien: Azubi-Blog, Electronic Banking
Autor: Kevin Martin Avatar für Kevin Martin

Fast täglich brauchen wir sie. Doch im immer weiter fortschreitenden Zeitalter der Digitalisierung kann man schnell den Überblick verlieren, welche Möglichkeiten es heute eigentlich gibt, um eine Überweisung durchzuführen und wie der technische Vorgang abläuft. Auf alle diese Fragen gibt es eine Antwort, die ich dir heute geben werde!

 

Bestimmt hast du bereits einen Überweisungsschein gesehen, aber in Zeiten von Online-Banking und „always on“ hat vielleicht nicht jeder schon einmal einen dieser altmodischen orangenen Zettel ausgefüllt.

Los geht es, mit der ältesten Form der klassischen Überweisung.

Die klassische Überweisung

Der Empfängername und die IBAN auf dem Überweisungsschein

Ganz oben schreibst du den Namen oder die Firma hin, an welche du dein Geld versenden willst. Eine Zeile darunter kommt dann die IBAN (International Bank Account Number). Diese ist einmalig bei jedem und quasi der Fingerabdruck des Kontos. Damit weiß deine Bank wohin sie dein Geld senden muss.

Die BIC auf dem Überweisungsschein

Wie die IBAN dein Fingerabdruck ist, ist die BIC (Bank Identifier Code) der Fingerabdruck der Bank. Jede Bank hat eine andere BIC und kann damit genau zugeordnet werden. Solltest du mal eine Überweisung außerhalb des SEPA- Raumes (Single Euro Payments Area, also die 28 EU-Mitgliedsstaaten, Norwegen, Island, Lichtenstein, Monaco und die Schweiz) machen, liest du vielleicht SWIFT-Code, damit ist das gleiche gemeint,  nicht wundern. In Deutschland brauchst du die BIC in den meisten Fällen gar nicht zwingend angeben, solltest du aber z.B. mal deinen Urlaub in Italien buchen, kann es nicht schaden, diesen noch mit anzugeben.

 

Der Betrag auf dem Überweisungsschein

Nun folgt der Betrag, also wie viel du überweisen willst. Dieser wird mit allen Zahlen und Namen auf der Überweisung gerne mal vergessen und ohne Betrag keine Überweisung!

Der Verwendungszweck auf dem Überweisungsschein

Im Anschluss folgen zwei Zeilen, für den sogenannten Verwendungszweck. Hier kommen z.B. Rechnungs-, Bestell- oder Auftragsnummern rein, die du meist irgendwo auf der Rechnung findest. Du kannst aber auch deinem Freund oder Freundin etwas angeben, dass diese auf dem Kontoauszug auch weiß, wofür das Geld ist.

Der Name und die IBAN des Kontoinhabers auf dem Überweisungsschein

Nach den beiden Zeilen für den Verwendungszweck, folgen nun deine Angaben. Als erstes musst du deinen Namen auf die Überweisung schreiben.

In der letzten Zeile musst du nun noch deine eigenen IBAN angeben, diese findest du auf deiner Karte oder im Onlinebanking. Damit weiß die Bank von wem das Geld kommt und von welchem Konto es abgebucht werden soll.

Das Datum und die Unterschrift auf dem Überweisungsschein

Nun fehlt nur noch das Datum und deine Unterschrift, ohne deine Unterschrift geht nämlich gar nichts und die Überweisung wird nicht ausgeführt, weil wir nicht wissen, ob du auch wirklich hinter dem Auftrag steckst. Also immer an die Unterschrift denken!

Überweisen am SB-Terminal

Bei der Überweisung am Terminal steckst du einfach deine Karte in das SB-Gerät. Nun gehst du auf Überweisung und die Überweisungsmaske öffnet sich. Diese ist genauso aufgebaut, wie die des klassischen Scheines, nur dass deine Angaben automatisch eingetragen werden. Durch deine Karte im Automaten weiß das System, wie dein Name und die IBAN ist und trägt diese Angaben automatisch ein und du musst nur noch den oberen Teil ausfüllen. Wenn du fertig bist, gehst du auf Überweisen und kannst, wenn du magst, auch noch eine Quittung ausdrucken, auf welcher alle Angaben nochmals enthalten sind. Damit kannst du den Beleg zu deinen Unterlagen abheften.

 

Viele Rechnungen haben heute auch einen QR Code abgedruckt. Darin sind alle Daten der Überweisung vorgespeichert. Unser SB-Terminals haben einen QR-Code Scanner. Du musst also einfach nur den Code einscannen und alle Daten werden automatisch ausgefüllt.

SB Terminal

Überweisen im Online-Banking

Die Überweisung im Online-Banking ist dir vielleicht die geläufigste. Solltest du aber noch nie eine Überweisung im Online-Banking gemacht haben, hier der Ablauf, wie das Ganze vonstatten geht.

Genauso wie bei der Überweisung am SB-Terminal, weiß die App durch die Eingabe deines persönlichen und sicheren Passwortes, wer du bist und trägt automatisch deine Angaben in die Überweisung ein, sodass du dich nur noch um die oberen 2/3 kümmern musst. Diese sind wieder genauso aufgebaut, wie bei den beiden anderen Formen der Überweisung.

 

Zu deinem eigenen Schutz musst du aber die Überweisung noch verifizieren. Dazu gehst du in die Sparkassen Push-Tan App und meldest dich dort an. Beide Sparkassen Apps kommunizieren miteinander, sodass die Push-Tan App schon weiß, dass du eine Überweisung machen willst. Deshalb siehst du in der Push-Tan App nun noch einmal komprimiert deine Überweisungsdaten und kannst nun einfach auf senden gehen und die Überweisung ist abgeschickt. Solltest du die Überweisung am PC machen, steht in der Push-Tan App eine sechsstellige Nummer. Diese gibst du einfach am PC im Online-Banking ein und du bist fertig. Die Nummer wird für jede Überweisung neu generiert und dient dir somit als Schutz, da niemand ohne die jeweilige TAN etwas überweisen kann.

 

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit per Chip-Tan Verfahren am Online-Banking teilzunehmen. Du benötigst dazu ein taschenrechnergroßes Gerät, das  du bei uns erwerben kannst. Dieses wird für deine Karte freigeschaltet. Wenn du jetzt etwas überweisen willst, steckst du einfach deine Karte in den TAN Generator und bekommst dort die Nummer, die du dann am PC als Legitimation eingeben kannst und fertig bist du.

Die Überweisungsmaske im Online Banking

Mobile Banking

Push Tan

Besondere Features der App

Der Giro Code

Auch in der Onlineüberweisung können QR-Codes eingescannt werden dazu musst du oben lediglich der Reiter GiroCode scannen auswählen und schon öffnet sich die Kamera des Smartphones und der Code kann gescannt werden.

Foto einscannen im Online Banking

Du hast eine Rechnung bekommen und willst diese begleichen? Dann mach doch einfach ein Foto davon! In der Überweisungsmaske gibt es den Reiter „Foto“, über diesen öffnet sich auch wieder deine Kamera und du kannst ein Foto deiner Rechnung machen. Die App zieht sich dann alle Daten automatisch in die Felder und du musst nur noch einmal überprüfen, ob auch wirklich alles richtig erfasst wurde.

Vorlagen im Online Banking

Wenn du eine Überweisung in regelmäßigen Abständen brauchst, kannst du dir diese als Vorlage speichern, dann ist beim nächsten Mal, wenn du sie brauchst schon alles vorausgefüllt und du kannst einfach loslegen.

Die Echtzeitüberweisung im Online Banking

Durch die Echtzeitüberweisung ist es möglich Geld innerhalb von nur wenigen Sekunden von Konto zu Konto zu versenden. Dazu muss in der Onlineüberweisung einfach nur der Haken bei Echtzeitüberweisung gesetzt werden. Die Echtzeitüberweisung kostet 0,09 ct pro Auftrag und gilt für Beträge bis zu 100.000€

Solltest du noch mehr zur Echtzeitüberweisung wissen wollen, dann ist hier der richtige Artikel für dich!

Nice To Know! Wie schnell ist mein Geld eigentlich beim Empfänger?

In Deutschland dauert eine beleghafte Überweisung im Übrigen maximal zwei Bankarbeitstage.

 

Überweisungen, welche du am Terminal gemacht hast dauern in Deutschland maximal einen Bankarbeitstag, bis das Geld verbucht ist.

 

Eine Überweisung, die du am Handy oder Computer gemacht hast, dauert maximal einen Bankarbeitstag und das Geld ist beim anderen.

Wenn es also nicht so lange dauern soll, machst du die Überweisung am besten entweder am SB-Terminal oder im Online-Banking.

Foto einscannen

Egal bei welcher Überweisungsart, wichtig ist immer, dass du deine Angaben noch einmal kontrollierst. So vermeidest du Fehler und sparst dir eventuelle Arbeit und Zeit. Sollte dir einmal etwas komisch an einem unserer Geräte vorkommen oder in deiner Push Tan App etwas anderes stehen, als das, was du ausgefüllt hast: gib die Überweisung nicht frei und frage bei uns nach! So schützt du dich vor möglichen Betrugsfällen und wir wissen sofort Bescheid und können etwas dagegen unternehmen.

Wenn du noch mehr nützliche Tipps über die Sparkassen App erfahren willst, dann schau mal in dem Artikel von Sarah vorbei, die zeigt dir 10 praktische Funktionen der App.

Ich hoffe, ich konnte für dich etwas Licht in den Überweisungsnebel bringen und freue mich auf deinen Kommentar.

 

Cu und bis bald Kevin

 

Weitere Artikel

Kommentare (1)

strauss
25.02.2022

überweisung

überweisung ausfüllen

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.