Hilfe, meine Bankkarte läuft bald ab!

10.10.2022
Kategorien: Tipps und Tricks
Autor: Sarah Linda Müller Avatar für Sarah Linda Müller

Liebe Leserinnen und Leser,

alle vier Jahre ist es soweit: Kartenaustausch. Man bekommt eine neue rote Sparkassen-Card (Debitkarte), oft auch noch als EC-Karte oder girocard bekannt, und die alte Bankkarte läuft ab.

Für Banken und Sparkassen ist das ein automatisierter, alljährlicher Prozess. Für unsere Kundschaft ist es aber ein Thema, zu dem es immer wieder Fragen gibt.

Kartenaustausch bei einer Sparkasse
Der "Kartentausch"

Bankkarte, EC-Karte, Debitkarte, girocard, Sparkassen-Card? Was denn jetzt?

Vorderseite Sparkassen-Card

Fast jeder hat eine und die meisten nutzen sie regelmäßig. Bekannt ist sie unter vielen Namen. Die Plastikkarte, die dazu dient Zahlungen vom Konto zu tätigen.

Der Fachbegriff „Debitkarte“ steht für eine Karte, die Zahlungen direkt dem Konto belastet. Der immer noch gängige und häufig verwendete Begriff „EC-Karte“ ist genau genommen veraltet. Er hat sich auf das bis 2007 gängige Debitzahlungssystem „Electronic Cash“ bezogen.

Und jetzt ab zu den Fragen. Wir starten ganz allgemein, dann gibt’s Hinweise zu der abgelaufenen Karte. Zum Schluss erhalten Sie noch Tipps für den Umgang, damit die neue Bankkarte wieder vier Jahre hält.

Meine Karte läuft ab, was muss ich tun?

Gute Nachricht: gar nichts. Sie müssen keine neue Debitkarte beantragen.

Die Banken und Sparkassen wissen, dass Ihre Bankkarte demnächst ablaufen wird und kümmern sich automatisch darum, dass Ihnen rechtzeitig eine neue zugestellt wird. Sobald Sie die neue Karte haben, müssen Sie diese auf der Rückseite nur noch unterschreiben.

Wann kommt die neue Bankkarte?

Der genaue Termin für die neuen Kartenproduktionen variiert. In der Regel bekommen Sie nach vier Jahren, im letzten Quartal des Jahres, eine neue Karte.

Hintergrund ist, dass die Karten nicht von jeder Sparkasse selbst produziert werden und die Produktion der so genannten „Folgekarte“ deswegen in Tranchen eingeteilt wird.

Wann Sie Ihr Konto eröffnet und damit Ihre erste Sparkassen-Debitkarte bekommen haben, ist davon übrigens unabhängig. Der Austausch ist auch bei einer Kontoeröffnung im Februar vier Jahre später erst im letzten Quartal.

Was soll ich tun, wenn meine Debitkarte abgelaufen ist, aber ich keine neue bekommen habe?

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren persönlichen Berater bzw. Ihre Beraterin.

Was passiert mit meiner PIN, wenn die Bankkarte abläuft?

Mit Sparkassen-Card am Geldautomat

Die PIN für Ihre Karte bleibt die gleiche.

Wissen Sie schon, dass Sie bei der Sparkasse Allgäu für Ihre Karten kostenfrei eine Wunsch-PIN festlegen können? Diese Funktion können Sie ganz einfach über den Geldautomaten nutzen. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm und Sie können Ihre eigene vier- bis sechsstellige PIN wählen.

 

Was muss ich machen, wenn meine Bankkarte abläuft und ich „Apple Pay“ oder „Mobiles Bezahlen mit AndroidTM nutze?

Die Karte wird automatisch ausgetauscht. Sie müssen nichts tun.

Ich habe eine neue Bankkarte bekommen. Ist meine alte trotzdem noch gültig?

Ihre alte Debitkarte behält ihre Gültigkeit, bis das Ablaufdatum erreicht ist. Dieses finden Sie auf der jeweiligen Karte. Idealerweise empfehlen wir, die neue Sparkassen-Card erst zu testen, bevor Sie die alte vernichten.

Ist das Ablaufdatum überschritten, kann die Bankkarte nicht mehr eingesetzt werden. Versuchen Sie zum Beispiel Geld abzuheben, wird die Karte vom Automaten eingezogen.

Wie vernichte ich die alte Sparkassen-Card?

Entsorgen Sie Ihre abgelaufene Bankkarte am besten erst, wenn Sie die neue getestet haben.

Da die Karten einen Mikrochip enthalten handelt es sich gesetzlich um ein Elektrogerät – klingt verrückt, ist aber wirklich so. Machen Sie Ihre Debitkarte (oder auch Kreditkarte) vor der Abgabe an einer Sammelstelle für Elektrogeräte bitte unkenntlich. Ausführliche Informationen, wie Sie Ihre Bankkarte am besten zerschneiden, finden Sie in unserer Internet-Filiale.

Wie schütze ich meine girocard am besten?

Damit die neue Karte lange hält, empfehlen wir eine Hülle. Fragen Sie gerne bei Ihrem nächsten Besuch in einer Sparkassen-Filiale nach einer Schutzhülle.

Zusätzlich gibt es noch ein paar Gegenstände und Orte, die für Ihre Bankkarte gefährlich werden können:

1. Gegenstände mit Magneten, denn schon durch den kleinsten Kontakt wird der Magnetstreifen einer Bankkarte (betrifft übrigens auch Kreditkarten) gelöscht.

  • Lautsprecher: Egal ob im Smartphone, im Fernseher oder in entsprechenden Lautsprecherboxen – alle enthalten Magnete, die Ihren Karten gefährlich werden können.
  • Büroklammern: Diese werden häufig in magnetischen Boxen gelagert und dadurch selbst magnetisiert.
  • Klapptische in der Bahn: Diese Tische haben starke Haltemagnete. Die Sparkassen-Card hier also besser nicht hinlegen.
  • Gegenstände mit Magnetverschluss wie zum Beispiel Handtaschen

2. Temperaturen über 60 Grad

Diese können zum Beispiel im Sommer in einem geparkten Auto erreicht werden und die Bankkarte verformen. Die Karte sollten Sie aus diesem und aus Sicherheitsgründen nie im Auto zurücklassen.

3. Hosentaschen

Gerade Männer verwenden für den Geldbeutel oft die Gesäßtasche. Sitzt man oft auf dem Geldbeutel kann sich dieser inklusive der Karten ebenfalls verformen und Bankkarten unbrauchbar machen.

Mit diesen Info´s und Tipps sind Sie auf den Erhalt Ihrer neuen Sparkassen-Card optimal vorbereitet. Haben Sie noch weitere Fragen, die ich nicht beantwortet habe? Dann schreiben Sie gerne einen Kommentar!

Viele Grüße

Ihre Sarah Müller

Weitere Artikel

Kommentare (1)

Sparkasse Allgäu - Andrea Weis
11.11.2022

Hallo Herr Istvan H.,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Da Sie in diesem Text persönliche Daten preisgegeben haben, haben wir den Kommentar nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich in Ihrem Fall an Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Viele Grüße
Andrea Weis

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar


Pflichtfeld



Pflichtfeld


Mit dem Klick auf den Button Absenden bestätige ich, dass ich die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen habe und akzeptiere.